Forumtheater

Ab Juni 2020 werden in Greifswald und in Wolgast zwei internationale Theatergruppen neu gegründet und aufgebaut. Schwerpunktmäßig richten wir unser Angebot an alle Menschen mit (und aber auch ohne) Migrationserfahrung! Mit Aussicht auf eine Förderung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge soll mit den beiden Gruppen zum Ende des Jahres ein ForumTheater entstehen. Was genau das ist, findet man selbst in einer der Spielgruppen heraus. Jede und jeder Interessierte kann einsteigen!

 

Schwerpunktmäßig richten wir unser Angebot an alle Menschen mit Migrationserfahrung. Wir wollen möglichst verschiedene Perspektiven auf das Leben hier in dieser Region in den beiden Spielgruppen versammelt wissen. Bei Interesse einfach hier eine Mail an uns schreiben oder anrufen!

 

Sobald die Pandemie rückläufig ist und regelmäßige Treffen wieder Sinn machen, geben wir die neuen Termine für die ersten Proben bekannt!
In Greifswald dann immer am Freitag 16.00 - 18.00 Uhr

In Wolgast dann immer am Dienstag 16.00 - 18.00 Uhr


Beate Reuter - Spielleitung Wolgast

 

Theater spielen und erleben ist ja ohnehin schon toll. Als ich das kennenlernte, war das wie eine neue Welt und Daseinsmöglichkeit für mich.

Und Forumtheater ist nochmal toller, kraftvoller. Weil es dabei um das wirkliche Leben geht, darum, Szenen aus der Realität zu verändern, mit Mitteln des Theaters zu bearbeiten. Und dabei genausoviel Spass und Ausdrucksmöglichkeiten zu haben wie Theater ohnehin schon - nur mit mehr Wirkung. Und oft mit Menschen, die diese Möglichkeiten vorher noch nicht kennengelernt haben.

 

Genau das finde ich grossartig - Theater nicht für abgehobene Bühnen, sondern im Miteinander die Welt gestalten!

 

"Warum wir Theater spielen? Um glücklich zu sein!"

Augusto Boal, Erfinder des Forumtheaters

Elisa Ottersberg - Spielleitung Greifswald

 

Theater ist meine große Leidenschaft! Sich selbst im Spiel zu finden, zu erleben, wie sich innere Welten öffnen, die sonst im Verborgenen bleiben, fasziniert mich stark.

Als Schauspielerin hat mir manchmal der nahe, direkte Kontakt zum Publikum gefehlt. Das ist für mich, sehr reizvoll am Forumtheater - der Zuschauer wird zum Mitspieler des Ganzen. Somit wird es ein Erlebnis für alle Anwesenden und die Grenzen zwischen „oben“ (aktiv auf der Bühne) und „unten“ (passiv im Zuschauerraum) lösen sich auf.

 

Ich freue mich auf diesen spannenden Prozess, Menschen hin zu ihren Geschichten und Themen zu begleiten und dieses sehr persönliche Spiel auf die Bühne zu bringen.